Perfekt geplant!

Weinfest als Vereinsfest: hoch die Schoppen!

Weinfest feiern
© iStockphoto.com/ViewApart

Sie sind noch auf der Suche nach einem Motto für Ihre nächste Feier? Ob Burschenverein, Dorfgemeinschaft oder der 60. Geburtstag von Onkel Rudi – wir haben die besten Tipps rund um Musik, Deko und Speiseplan für ein gelungenes Weinfest.

„Das soll am Wein belobet sein: Er trinkt am besten sich zu zwein.“ Das wusste schon der Lyriker Emanuel Geibel im 19. Jahrhundert. Ein Weinfest ist der perfekte Anlass für ein paar schöne Stunden in entspannter Atmosphäre. Ob Riesling aus der Pfalz, Müller-Thurgau aus Franken oder Spätburgunder aus Baden bleibt dabei dem Geschmack überlassen, entscheidend ist das gesellige Miteinander in feucht-fröhlichem Ambiente. Und mit etwas Organisationstalent und viel Elan steht einem tollen Event nichts im Wege.

Musik liegt in der Luft

Ein rauschendes Fest braucht natürlich musikalische Untermalung. Vom Alleinunterhalter bis zur Big Band ist hier je nach Geschmack und Budget alles möglich. Die Gäste sollen abfeiern bis zum Morgengrauen? Dann wäre wohl eine Party- und Coverband oder ein cooler DJ das Richtige. Oder doch lieber dezente Hintergrundmusik? Da würde sich ein Jazz-Ensemble oder eine Dinnerband doch gut machen. Und wenn Sie auf der Suche nach dem ganz Besonderen sind, warum nicht einen Feuerspucker oder Bauchredner als Höhepunkt des Ganzen engagieren?!

Nicht nur Frauensache: die Deko für’s Weinevent

Auch wenn so mancher Mann beim Wort „Deko“ erstmal zusammenzuckt – für ein gelungenes Fest gehört schmückendes Beiwerk nun mal dazu. Grundsätzlich eignen sich hier Bierbänke und -tische trotz des irreführenden Namens wunderbar. Für Gäste ohne Sitzfleisch dürfen es Bistrotische sein (Tipp: kann man bei jedem Partyverleih mieten), die man am besten für kurze Laufwege in der Nähe der Weinbar platziert. Urig wirken dazu Strohballen, die man kostengünstig beim nächsten Bauern erwerben kann. Für die Tischdeko sind echte Weinranken eigentlich ein Muss. Falls diese aber schwer aufzutreiben sind, einfach Efeuranken hernehmen. Sieht gut aus und ist kostet nix. Oder man kombiniert beides. Dazwischen als Farbtupfer ein paar Weintrauben und schon hat man auch noch eine essbare Deko. Auch Sommerblumen in leeren Weinflaschen mit einer hübschen Schleife arrangiert, sind eine schöne Idee und schon ist die Dekoration erledigt.

Der Speiseplan: was soll's denn sein zum Wein?

Entscheidend ist jedoch das leibliche Wohl – und das beinhaltet natürlich neben dem Wein auch die feste Nahrung. Denn ohne eine gute Grundlage könnte es unter Umständen ein recht kurzer Abend werden. Klassiker sind natürlich Flamm- oder Zwiebelkuchen, aber auch Fingerfood oder ein Flying Buffet, wenn es denn etwas stilvoller sein soll, passen perfekt zum Wein. Oder wie wäre es mit einem Motto-Weinfest? Zum Beispiel „Wein & Schokolade“ oder ganz traditionell „Wein & Käse“? Der kulinarischen Bandbreite sind hier kaum Grenzen gesetzt.

Doch egal wofür Sie sich entscheiden, denken Sie immer daran: Ein Trinkgefäß sobald es leer, macht keine rechte Freude mehr! (Wilhelm Busch)

Wein Käse und Trauben
© iStockphoto.com/Apelsinca