Künstler der Woche

Interview mit Café du Soul

Das Trio Café du Soul widmet sich einer ganz besonderen, temperamentvollen Mischung aus Klassikern der Latin-, Soul-, Raggae- und Popmusik. Wie das zusammenpasst und was eine Frankreich-Reise und ein Motorrad damit zu tun haben, erzählt uns Pat Fritz, Sänger und Gitarrist der Band.

eventpeppers: Lieber Pat, mit Ihrem Trio "Café du Soul" spielen Sie eine temperamentvolle Mischung aus Klassikern der Latin-, Soul-, Raggae- und Popmusik. Wie kam es zu dieser Besetzung und dem jetzigen, einzigartigen Sound?
Die Idee enstand dereinst, als wir mit nur 3 von 5 Bandmitgliedern überlegt hatten, wie wir wohl eine Art Urlaubstrip mit Musikmachen realisieren könnten. Wir planten eine Reise nach Frankreich im Campingstil und wollten Musik machen, um Spass zu haben und die knappe Urlaubskasse aufzubessern. Das Gebot war minimales Equipement, da wir nur einen Pkw und ein Motorrad hatten.
Mit nur einer Box, einem E-Bass, einer Akustikgitarre und einer Cajon lernten wir "on the fly" die gleichen Songs der grossen Besetzung darzubieten.

Statt dem erwarteten "dünnen" Sound im Vergleich zur grossen Band mit Keyboards und Drums zeigte sich vielmehr ein ganz wunderbarer "Zauber" in dieser reduzierten Besetzung. Das täglich wachsende Publikum fand die reduzierte Darbietung viel "magischer" und empfand die Songs noch viel intensiver als mit vielen Musikern auf einer grossen Bühne mit viel Lichtshow.
Da wir in Frankreich im Gebiet der Ardeche auftraten riefen die Leute uns oft zu: "Encore Du Soul", "Du blues ... du jazz" und so entstand der Name der neu gegründetetn Band: CAFÈ DU SOUL.

eventpeppers: Von der NRW-Zeitung werden Sie so beschrieben: "Café du Soul klingen wie das kleine Schwarze kleidet: elegant, sexy und durch und durch stilvoll". Wie zeigt sich das in Ihrer Musik?

Café du Soul klingen wie das kleine Schwarze kleidet: elegant, sexy und durch und durch stilvoll

Wir setzen bei der Songauswahl und dem Arrangieren der Songs sehr auf Qualität und Originalität, versuchen eine besondere Note zu setzen. Das Ziel ist, dass man hört und bestenfalls sagt: "Das Lied kenne ich, aber wow, so in dem Stil habe ich das noch nie gehört!"
Wir und unser Zielpublikum wollen weniger per Nonstop-Gassenhauer-Medley zur Stimmung gezwungen werden, sondern mehr stilvoll unterhalten werden und trotzdem dabei fetzig abtanzen.
eventpeppers: Bei welchen Veranstaltungen spielen Sie besonders häufig und vor allem, vor welchem Publikum?
Wir spielen am häufigsten bei privaten Partys, Firmenfeiern und auf Strassenfesten im Sommer und Herbst. Hotels im 5-Sterne-Bereich setzen auf niveauvolle Unterhaltung und buchen uns für interne Veranstaltungen.
eventpeppers: Spielen Sie auch in größerer Besetzung? Wenn ja, wofür eignet sich diese Besetzung besonders?
Ja, unsere Besetzung wird ab und an auf Wunsch aufgestockt: um Keyboards, E-Gitarre, Percussion oder eine Sängerin. Das ist eine Geschmackssache und empfiehlt sich für sehr grosse Bühnen und Grossveranstaltungen mit über 500 Personen.
eventpeppers: Gab es einen Auftritt, der Ihnen aus einem besonderen Grund in Erinnerung bleibt?
Bei einem Auftritt auf einem beliebten Hamburger Strassenfest sangen wir gerade mit dem Publikum zusammen eine Art "Audience-Chor", als eine wundersam gekleidete ältere Dame auf die Bühne sprang und ein völlig anderes Lied (Summertime) dazu in den Nachthimmel sang. Es ging tatsächlich zusammen und war wie eine Art "Live-Remix" à la Puff Daddy... eine verrückte Einlage. Das Publikum feierte die Performance frenetisch und lobte uns für diese "sensationell" ausgefallene Idee. Niemand wollte glauben, dass dies ein verrückter Zufall war!!! Die Dame verschwand und ward nie wieder gesehen! Wir bleiben dafür lange in Erinnerung!

5 Fotos

1/5