Stefan Graser
1/6
5 von 5 Sternen
14 Bewertungen (24 Buchungen)
Einzelmusiker, Klavier
  • Klavier
  • Kirchenorgel
  • Klassik
  • Barmusik
  • Jazz
  • Smooth Jazz
  • Free Jazz
  • Rock
Standort:
10318 Berlin(DE)
Aktionsradius:
250 km
Gage:
auf Anfrage
bei eventpeppers:
seit 3/2014

Beschreibung

VIELSEITIG - VIRTUOS – VIELVERSPRECHEND

Stefan Graser, freischaffender Pianist und Komponist, überzeugt durch seinen enormen musikalischen Horizont: Nach einer klassischen Klavierausbildung und einer schon eingeschlagenen Kirchen- musikerlaufbahn entschied er sich für den Jazz und studierte Jazz-Klavier an der Hochschule für Musik Dresden.

Stefan Graser versteht es, die unterschiedlichsten Stilistiken miteinander zu verbinden, und begeistert seine Zuhörer mit eigenen Interpretationen von Jazz-Standards, Klassik-Hits, und Meilensteinen aus Rock und Pop.
Bei großer Spielfreude behält der Routinier stets den Überblick, und weiß genau, wann laute oder leise Töne gefragt sind.

HOCHZEIT - HOCHZEIT - HOCHZEIT - HOCHZEIT- HOCHZEIT

Ob klassisch, jazzig, rockig oder poppig - Stefan Graser bringt Ihre Lieblingsmelodien im Standesamt und in der Kirche zum klingen!

Der erfahrene Diplom-Jazzpianist und Kirchenmusiker versteht es, selbst für Tasten scheinbar ungeeignete Stücke, geschmackvoll und authentisch darzubieten.

Repertoire

JAZZ : All of me - Alone together, Autumn Leaves, Beautiful Love, Bewitched, Black Orpheus, BlueBossa, Blue in Green, Blue Monk, Body and Soul, Days of Wine and Roses, Desafinado, Footprints, Giant Steps, Girl from Ipanema, Green Dolphin Street, Have you met Miss Jones, How Insensitive, I Got it Bad, I love you, In a Sentimental Mood, In your Own Sweet Way, It don't Mean a thing but it ain't got .. , Just friends, Like Someone in Love, Lullaby of Birdland, Maiden Voyage, MistyMy foolish Heart, My funny Valentine, My Romance, Nardis, Night and Day, Night Dreamer, Oleo, One Note Samba, Ornithology, Out of Nowhere, Prelude to a kiss,
Recaordame, Round Midnight, Satin Doll, Solar, Someday my Prince will come, Song for my father, So What, Stella By Starlight, Straight No Chaser, Take the Atrane, Take Five, There is no greater Love, There Will Never be another you, What is this thing called Love, When I fall in love

Referenzen

Französische Botschaft Berlin- Thorben Lucy und die gelbe Gefahr - Bundesagentur für Arbeit - Gläserne Manufaktur Dresden (Volkswagen) - Fraunhofer Institut- BASF - Konrad-Adenauer Haus (CDU) - Messe Dresden - ATP-Turnier Dresden - Semperoper Dresden - Sächsisches Weingut „Schloß Wackerbarth“ -Maybach-Museum Neumarkt/Opf -S.Oliver - Flusskreuzfahrten Reederei Deilmann, Hamburg - Maritim Hotel Braunlage/Harz -Hotel Kempinski Dresden - Hotel Best Western „Bellevue“ Dresden - Cliff-Hotel Sassnitz/Rügen -Robinson Club „Nobilis“ Belek/Türkei - Naturresort Schindelbruch Stolberg/Harz