Perfekt geplant!

So trifft das Schützenfest voll ins Schwarze

Schützenfest
© iStockphoto.com/kzenon

Wenn erfahrene Sportschützen und Neulinge am Schießstand aufeinandertreffen, wenn beim Schießwettbewerb der Schützenkönig gekürt und das Ganze von einem zünftigen Unterhaltungsprogramm gekrönt wird, dann findet mit ziemlich hoher Wahrscheinlichkeit gerade ein Schützenfest statt. Wie Sie bei Ihrem Schützenfest nicht den sprichwörtlichen Vogel abschießen sondern als Schützenverein mit einer gelungenen Feier voll ins Schwarze treffen, erfahren Sie hier!

Schützenfeste sind besonders im ländlichen Raum sehr beliebt und sorgen alljährlich für Ausnahmezustand im Dorf oder in der Gemeinde. Doch wo haben die Volksfeste eigentlich ihren Ursprung, welche Aktionen dürfen bei einem gelungenen Fest nicht fehlen und welche Schützenfest Musik sorgt im Festzelt auch bis spät in die Nacht treffsicher für Stimmung? Die Antworten und viele weitere hilfreiche Tipps rund um die Planung eines ausgelassenen Schützenfestes gibt es hier - so wird Ihr Volksfest garantiert ein Volltreffer!

Kleiner Exkurs: Was ist ein Schützenfest?

Während das alljährliche Schützenfest für jeden Sportschützen das große Highlight eines jeden Jahres ist, fragt sich so mancher Waffenlaie wohl doch noch, was ein Schützenfest denn eigentlich ist. Dem sei kurz erklärt, dass sich dahinter ein Volksfest verbirgt, das von Schützenvereinen und Schützenbruderschaften regelmäßig - meist einmal im Jahr im Frühling oder als Sommerfest - veranstaltet wird. Die Volksfest-Tradition ist bereits etwa 1000 Jahre alt und geht auf die damaligen freiwilligen Bürgerwehren zurück, die ihre Stadt oder ihr Dorf eigenständig vor Räubern und Plünderern schützten. Die Bürgerwehren veranstalteten bereits damals im Rahmen ihrer Übungen festliche Umzüge und Feierlichkeiten mit Schießwettbewerben, um potenzielle neue Mitglieder zu mustern und zu werben und sich mit Schützen aus den Nachbargemeinden im sportlichen Wettkampf zu messen. Einige heutige Schützenfeste gehen allerdings nicht auf die Bürgerwehren, sondern auf das sogenannte "Freischießen" aus dem Mittelalter zurück - ein Schießwettbewerb, bei dem der Schützenkönig sich durch seinen Sieg für ein Jahr von den Steuerabgaben befreien konnte. Besonders im Raum Hannover werden viele Schützenfeste auch heute noch als Freischießen bezeichnet und lassen die Tradition damit weiterleben - heutzutage jedoch leider ohne Aussicht auf ein steuerfreies Leben.

Grundlegendes zu Ablauf und Planung

Die enorme traditionelle Bedeutung der Feste zeigt sich bereits in deren Ablauf, denn oftmals dauert ein solches Volksfest ein ganzes Wochenende oder gar eine ganze Woche lang an. Natürlich gibt es auch kleinere Schützenfeste, die sich auf einen einzigen Tag beschränken und beispielsweise im Vereinsheim des entsprechenden Vereins als eine Art "Tag der offenen Tür" mit Kaffee, Kuchen und Kinderanimation abgehalten werden. Sobald jedoch ein größerer Schützenverein zum Feiern lädt, ist oftmals die gesamte Gemeinde involviert und feiert ausgelassen über Tage hinweg. Als Location wird dabei naheliegenderweise - falls vorhanden - die ortsansässige Schützenhalle gewählt, alternativ können Sie aber auch ein großes Festzelt im Ortszentrum aufstellen lassen. Soll das Schützenfest über mehrere Tage begangen werden bietet es sich außerdem an, um besagtes Zelt einen Jahrmarkt mit verschiedenen Schießbuden, Fahrgeschäften und anderen Attraktionen aufzubauen. So bekommt das Fest einen ganz eigenen Volksfest-Charakter und die großen und kleinen Besucher tummeln sich so gerne auch mehrere Tage auf dem Festgelände.

Den Auftakt der Feierlichkeiten bildet meist der traditionelle Schützenumzug. Dabei werden der amtierende Schützenkönig und sein Gefolge von den Vereinsmitgliedern abgeholt und zur Schützenhalle bzw. zum Festzelt gebracht. Alle Beteiligten sind dabei natürlich standesgemäß und stilecht in Tracht gekleidet und zum Marsch spielen Tambourkorps, Blaskapelle oder eine Volksmusikgruppe auf. Auch der Brauch des Fahnenschlags kann während des Umzugs häufig beobachtet werden - dahinter verbirgt sich ein bestimmtes Fahnenschwenken, das die Fesselung des St. Sebastianus - dem Schutzpatron der Jungschützen - symbolisieren soll. Im Anschluss ist auf dem Festgelände genügend Zeit für weitere Bräuche und Aktionen bevor letztlich im Festzelt die große Party beginnt.

Hang zur Tradition: Bräuche auf dem Schützenfest

Das größte Schützenfest der Welt ist das Schützenfest in Hannover. Es dauert zehn Tage und wird jedes Jahr von über 1 Million Menschen besucht.

Viele Sitten und Bräuche haben sich über die Jahre hinweg fest auf Schützenfesten etabliert. Zwar unterscheiden sich diese regional teilweise recht stark, doch Tradition wird auf allen Feierlichkeiten der Schützenvereine gleichermaßen groß geschrieben. Schließlich sollen die Bräuche durch das Fest erhalten und insbesondere auch an die jüngere Generation weitergegeben werden. Der Schützenumzug selbst zählt zu den geläufigsten Schützenbräuchen und findet sich vor allem in Bayern, Niedersachsen, Westfalen sowie am Mittel- und Niederrhein. Auch Schießwettbewerbe haben sich auf den meisten Festen seit Jahrhunderten fest eingebürgert. Je nach Gebiet wird dabei - wortwörtlich - der Vogel abgeschossen und dadurch der neue Schützenkönig gekrönt. Allerdings wird dabei heutzutage nur noch eine Vogelattrappe verwendet - so gibt es beispielsweise in Ravensburg das Adlerschießen, bei dem auf einen Reichsadler aus Holz geschossen wird, und beim Biberacher Schützenfest wird sogar - ganz "vogelfrei" - auf einen künstlichen Biber gefeuert. Zudem hat eine jede Region noch ihre ganz eigenen Schützenbräuche: So wird in Exten bei jedem Schützenfest die Schlacht im Exterfeld gegen Napoleon III. nachgestellt und in Uelzen findet seit dem Mittelalter auf Schützenfesten regelmäßig das "Grenzbeziehen" statt - dabei wird alljährlich geprüft, ob die Stadtgrenzen auch tatsächlich noch an ihrem alten Platz sind.

Die richtige Schützenfest Musik ist das A und O

Sobald allen Bräuchen fachgerecht nachgekommen wurde und der neue Schützenkönig gekrönt ist, wird es Zeit die große Party ins Visier zu nehmen. Schließlich wird bei einem Schützenfest - wie auf jedem Volksfest - Stimmung ganz groß geschrieben. Laden Sie all Ihre Gäste ins Festzelt zu Bier und deftigen Spezialitäten ein und sorgen Sie mit Unterhaltungskünstlern für das ein oder andere Highlight - beispielsweise durch eine regionale Volkstanzgruppe, den Auftritt einer Jodlergruppe oder die beeindruckende Einlage eines Messerwerfers. Messer sind schließlich eine willkommene Abwechslung, nach all den Schießereien. Auch mit einem Kabarettisten oder einer ausgefallenen Tiershow schießen Sie bestimmt nicht über das Ziel hinaus und Ihre Gäste werden vollauf begeistert sein. Wenn im Anschluss noch eine vielseitige Tanzband, Schlagerband oder Top40-Band bis spät in die Nacht mit gelungener Schützenfest Musik zum Tanz aufspielt ist Ihnen beste Stimmung, sowie eine schunkelnde und auf den Bierbänken tanzende Menschenmenge bis in die frühen Morgenstunden gewiss. So werden Ihre Gäste - und der ganze Rest vom Schützenfest - garantiert einen unvergesslichen Tag erleben - oder gar eine unvergessliche Woche.

Flashlight

Was darf bei einem gelungenen Schützenfest nicht fehlen?

The RealTones
5 von 5 Sternen
(1)
Band, Partyband
Standort:
Grevenbroich(DE)
Schützenfeste gehören in unserem Heimatgebiet, dem Niederrhein, zum jährlichen Höhepunkt des Dorflebens. Die Musik beim festlichen Umzug durch das Dorf wird durch Musikvereine und Tambourcorps gespielt. Bei den Abendveranstaltungen spielen meist Bands auf und tragen dabei eine hohe Verantwortung, wollen doch Jung und Alt gleichermaßen auf ihre Kosten kommen. Zudem gilt es ein Abendprogramm, wie z.B. eine Krönung, mit traditionellen Märschen und Walzern aktiv zu begleiten. So sehen sich Bands auf Schützenfesten, die meistens drei bis vier Tage hintereinander und bis zu sieben Stunden pro Abend spielen, einer vielfältigen Aufgabe gegenüber. Bei einem gelungenen Schützenfest darf es also, neben vielen anderen Komponenten wie auch einer guten Organisation, nicht an einer geeigneten Band mit einem sehr breit gefächerten Repertoire inkl. Märschen und Walzern fehlen. Die „Schützenfest Kapelle“ muss Fingerspitzengefühl beweisen und wissen, wann sie dezent im Hintergrund agiert und wann sie einen Angriff auf das Tanzbein der Gäste wagt. Schafft die Band also ausgelassenes Feiern mit Tradition zu vereinen, steht einem stimmungsvollen Abend im Festzelt nichts mehr im Weg.
livehaftig
5 von 5 Sternen
(1)
Band, Partyband
Standort:
Geseke(DE)
Der richtige Partymix zur richtigen Zeit: Schützenfeste vereinen Generationen! Jung und Alt schaffen es hier, Tradition zu erhalten. Gerade aus diesem Grund ist es wichtig, für jeden musikalisch etwas bieten zu können. Der klassische Walzer zur Tanzeröffnung, die Stimmungslieder zum Bier und Brüllgesang vor der Theke und die lässigen Partykracher ab 0.00 Uhr, damit so richtig gefeiert werden kann. Das Schützenfest fordert eine breite Masse an Musikgeschmack und ist schon lange nicht mehr mit der klassischen Blaskapelle allein zu besetzen. Vereine versuchen auf unterschiedlichste Art die Jugend für die Feste zu begeistern und damit das Überleben der Tradition zu sichern. »König von Deutschland«, »Auf uns« und »Tage wie dieser« sind die Schützenfest-Hymnen der aktuellen Zeit. Tagsüber Blaskapelle und Tambourkorps, abends eine vielseitige Partyband, die live und unkompliziert auf die Besucher reagiert. Mit Spaß und Verständnis für Rituale wie Fahnen wegbringen, Ständchen spielen etc. - aber ab 23.00 Uhr darf ruhig auch mal gerockt werden. Ein Schützenfest ist undenkbar ohne Bier und Musik. Ein hoch auf den König und seine Königin. ;-)