Hochzeit aufgePEPPT

Barocke Hochzeitsmusik: Prachtvoll wie in Versailles

Hochzeitsmusik barock
© iStockphoto.com/cyano66, © iStockphoto.com/nfedorova

Sie wünschen sich zur Hochzeit die Gediegenheit klassischer Musik, können aber den Lohengrin-Marsch nicht mehr hören? Dann lassen Sie für Ihre Feier etwas von der glanzvollen Pracht des Barock aufleben.

Triumph der Liebe: In der Barockoper wurde sie gefeiert

Klassische Musik hat ja den Ruf, jeder Feier einen stilvollen Rahmen zu verleihen, aber nicht gerade die Emotionen der Anwesenden in Wallung zu bringen. Dass das gar nicht stimmen muss, zeigt ein Blick in ein 400 Jahre altes Opernlibretto: "Dich seh' ich an / Durch dich erfreue ich mich / Dich umarme ich / Ja, meine Liebe, mein Herz, mein Leben, ja!" Gibt es schönere Worte, die man sich vor dem Traualtar sagen kann? Sie stammen aus der Hochzeits- und Krönungsarie "Pur ti miro" aus der Oper "L'incoronazione di Poppea" von Claudio Monteverdi. Wie kaum eine andere Epoche feierte das Barockzeitalter das Leben, die Liebe und die Schönheit – Grund genug, Barockmusik für die eigene Hochzeit wiederzuentdecken. Die Auswahl an Arrangements hochemotionaler Barockstücke etwa für einen Sänger mit Klavier- oder Cembalobegleitung oder für Instrumentalsolisten über Streichquartetten bis hin zu ganzen Orchestern ist riesengroß und eignet sich nicht nur für die musikalische Gestaltung der Trauung, sondern auch, um der anschließenden Feier Prunk und Eleganz zu verleihen.

Viel mehr als nur Bach und Pachelbel

Keine Frage, das Air von Johann Sebastian Bach oder Pachelbels Kanon in D-Dur passen immer – aber es gibt viele Alternativen, um schon zum Einzug der Braut für emotionale Höhepunkte zu sorgen: Wenn eine Sängerin mit Harfenbegleitung etwa mit Monteverdis ergreifendem "Si dolce e'l tormento" die Schönheit der Braut besingt, mit Vivaldis zärtlichem "Vedro con mio diletto" die Sehnsucht des Bräutigams nach seiner Geliebten ausgedrückt wird, oder die Braut zu den Klängen von Lullys "Air pour Madame la Dauphine" wie eine Königin zum Altar schreitet, ist Gänsehaut garantiert. Und die Tränen bei Ringtausch fließen sicher nicht nur mit dem liebevollen Stück "Caro mio ben" von Giuseppe Giordano, sondern auch der unsterblich schönen Arie "Lascia ch'io pianga" von Georg Friedrich Händel – von seinem Hochzeitsklassiker "Ombra mai fu" ganz zu schweigen.

"Diese Musik sagt einem: Liebe besiegt alles."

Wenn Braut und Bräutigam dann vereint aus der Kirche gehen, darf es so richtig triumphal werden: Eine spektakuläre Alternative zu Orgelmusik wie etwa Bachs Toccata in F-Dur gewünscht? Lassen Sie einen Trompeter fürstlich ankündigen, dass das Brautpaar vor die Kirche tritt: etwa mit dem "Trumpet Tune" von Henry Purcell oder der Trompeten-Toccata aus Monteverdis Liebesoper "L'Orfeo". Diese Musik sagt einem: Liebe besiegt alles.

Glanzvolle Musik auch bei der Hochzeitsfeier

Ist die Zeremonie vorbei und die Hochzeitsgesellschaft zum Feiern zusammengekommen, sorgt schon bei Sektempfang ein Streichquartett zum Beispiel mit dem 3. Brandenburgischen Konzert von Bach für festliche und gleichzeitig dezente Hintergrundmusik. Und wenn es so richtig prächtig à la Versailles sein darf, ist man am besten beraten mit Jean-Baptiste Lully und Jean-Philippe Rameau, den Haus- und Hofmusikern der französischen Könige: Überraschen Sie doch Ihre Gäste, indem Sie die Tanzfläche nicht mit einem Walzer, sondern mit einer Passacaille oder wie Marie-Antoinette zur ihrer Hochzeitsfeier mit einem eleganten Menuett eröffnen. Und wer am Ende als grandiosen Höhepunkt ganz im Stil des Barock einen Feuerkünstler zusammen mit Händels "Feuerwerksmusik" einplant, hat vollends dafür gesorgt, dass dieser Tag als glanzvolles Fest noch lange nachklingen wird.

Die schönste barocke Hochzeitsmusik

  • Monteverdi, aus der Oper "L'incoronazione di Poppea": Pur ti miro
  • Bach, 3. Orchestersuite: Air
  • Pachelbel: Kanon in D
  • Monteverdi: Si dolce e'l tormento
  • Vivaldi, aus der Oper "Il Giustino": Vedro con mio diletto
  • Lully: Air pour Madame la Dauphine
  • Giordano: Caro mio ben
  • Händel, aus der Oper "Rinaldo": Lascia ch'io pianga
  • Händel, aus der Oper "Xerxes": Ombra mai fu/Largo
  • Bach: Toccata in F
  • Purcell: Trumpet Tune
  • Monteverdi, aus der Oper "L'Orfeo": Toccata für Trompeten
  • Bach, 3. Brandenburgisches Konzert
  • Lully, Passacailles z.B. aus den Opern "Armide" oder "Persee"
  • Rameau, Menuett z.B. aus der Oper "Les Indes Galantes"
  • Händel, Feuerwerksmusik
Flashlight

Warum eignet sich Barockmusik wunderbar für die Hochzeit?

Isabel Delemarre
Einzelmusiker, Gesang
Standort:
Hamburg(DE)
Die Barockmusik gilt als "galanter und empfindsamer Stil" und ist besonders gefühls- und affektbetont. Und Gefühle, die darf und soll man natürlich gerade am Hochzeitstag unbedingt 'rauslassen'! Es gibt so viele wunderschöne Arien von bedeutenden Komponisten der Barockmusik wie Georg Friedrich Händel, Johann Sebastian Bach, Antonio Vivaldi und Claudio Monteverdi um nur einige wenige zu nennen. Besonders feierlich und jubilierend wird es, wenn die Gesangsstimme – neben einem Tasteninstrument wie der Orgel – noch von einer Trompete oder Violine unterstützt wird, wie in Händels "Let the bright Seraphim" oder "Jauchzet Gott in allen Landen" aus einer Kantate von J.S. Bach. Neben dem Feuerwerk der Gefühle, die in schwungvollen Koloraturen prachtvoll zum Ausdruck kommen, gibt es aber auch ganz intime Arien, die durch ihre Schlichtheit mitten ins Herz treffen. Für die kirchliche Trauung bieten sich Stücke aus Händels "Messias", Vivaldis "Gloria" oder Bachs "Hochzeitskantate" an. Zum Thema Liebe wird man übrigens sowohl in fast jeder Barockoper fündig ("Caro mio ben" zählt zu den beliebtesten italienischen Arien) als auch bei den herrlichen Liedern der englischen Komponisten Purcell und Dowland.
Susanne Götz
Ensemble/Musikgruppe, Klassik-Ensemble
Standort:
Kusterdingen(DE)
Festliche Barockmusik ist einfach wunderbar geeignet für Hochzeiten, sowohl als Umrahmung als auch zur Einstimmung: Musik, komponiert für prachtvolle Festsäle, Schlösser oder für eine majestätische Kirche. Die Barockmusik zeichnet sich durch helle Klangfarben, dichte strahlende Musik aus, die durch ihre Brillamz und Virtuosität verzaubert. In der Besetzung mit Cembalo wird die Musik noch heller und festlicher auf Grund des silbrigen Klanges des Instrumentes, das auch optisch beeindruckt und selten zu hören ist.