Ousseni & Zwick

Ousseni & Zwick
1/6
Ensemble/Musikgruppe, Klassik-Duo
  • Klassik
  • Salonmusik
  • Spanische Musik
  • Französische Musik
  • Italienische Musik
  • Russische Musik
  • Lateinamerikanische Musik
  • Moderation
  • Klassik-Duo
  • Musikgruppe - andere Kulturen
Standort:
80336 München(DE)
Aktionsradius:
> 1000 km
Gage:
auf Anfrage
bei eventpeppers:
seit 1/2017

Beschreibung

Die zwei klassisch ausgebildeten Musiker Nicolas Ousseni und Rebekka Zwick formierten sich zu einem festen Duo, dessen Passion darin besteht, durch die Verschmelzung von Trompete und klassischem Akkordeon die Tür zu einer neuen musikalischen Klangwelt zu öffnen. Die von ihnen gespielte Musik beinhaltet sowohl rein klassische Werke (Johann Sebastian Bach, Dmitri Schostakowitsch, Georg Friedrich Händel, Manuel de Falla, Tomaso Albinoni, Sergei Rachmaninow usw.) als auch zahlreiche Stücke, die sich auch für Unterhaltungsereignisse sehr gut eignen, da ihr Repertoire von barocken Werken über virtuose Bravourstücke bis hin zu romantischen und modernen Perlen der Literatur reicht. Die jungen Künstler sind flexibel, passen sich gerne an und gehen auch gezielt auf bestimmte Wünsche ein. Die außergewöhnliche Besetzung Trompete und klassisches Akkordeon ist selten, einzigartig und insofern praktisch, als keinerlei externe Ausrüstung benötigt wird, um Konzerte zu spielen. Das Duo Ousseni & Zwick kann auf allen möglichen Bühnen auftreten und freut sich immer sehr, einem breit gefächerten Pubikum ein besonderes Klangerlebnis anzubieten.

Repertoire

Amüsement

• Wolfgang Amadeus Mozart (1756-1791), Ave verum corpus KV 618

• Gabriel Fauré (1845-1924), Pavane Op. 50

• Herman Bellstedt (1858-1926), Napoli (Variationen über „Funiculì, Funiculà“)

• Vittorio Monti (1868-1922), Csárdás

• Sergei Rachmaninow (1873-1943), Vocalise Op. 34 No. 14

• Dmitri Schostakowitsch (1906-1975), Walzer aus „Jazz Suite“ No. 1 und No. 2

• Rodion Schtschedrin (*1932), A la Albéniz

• Traditional, La Virgen de la Macarena

Weltmusik

• Henry Purcell (1659-1695), Sonate in D-Dur Z 850

• Herman Bellstedt (1858-1926), Napoli (Variationen über „Funiculì, Funiculà“)

• Vittorio Monti (1868-1922), Csárdás

• Manuel de Falla (1876-1946), Siete Canciones populares Españolas

• Rentaro Taki (1879-1903), Kojo no Tsuki

• Jayme Ovalle (1894–1955), Azulão

• Dmitri Schostakowitsch (1906-1975), Walzer aus „Jazz Suite“ No. 1 und No. 2

• Traditional, La Virgen de la Macarena

Klassik

• Johann Sebastian Bach (1685-1750), Konzert in D-Dur BWV 972 (nach Vivaldi, RV 230)

• Gabriel Parès (1862-1934), Fantaisie Caprice

• Manuel de Falla (1876-1946), Siete Canciones populares Españolas

• Henri Tomasi (1901-1971), Triptyque

• Heinrich Sutermeister (1910-1995), Gavotte de Concert

• Marcel Bitsch (1921-2011), Quatre Variations sur un Thème de Domenico Scarlatti

• Nikolai Berdiev (1922-1989), Elegie

• Rodion Schtschedrin (*1932), A la Albéniz

Kirche

• Henry Purcell (1659-1695), Sonate in D-Dur Z 850

• Tomaso Albinoni (1671-1751), Sonate No. 11 Saint-Marc

• Tomaso Albinoni (1671-1751)/Remo Giazotto (1910-1998), Adagio in g-Moll

• Johann Sebastian Bach (1685-1750), Konzert in D-Dur BWV 972 (nach Vivaldi, RV 230)

• Georg Friedrich Händel (1685-1759), Sonate in c-Moll HWV 366

• Franz Schubert (1797-1828), Ave Maria („Hymne an die Jungfrau“ D 839 Op. 52 No. 6)

• Vassily Brandt (1869-1923), Wiegenlied

• Sergei Rachmaninow (1873-1943), Vocalise Op. 34 No. 14

• Oskar Lindberg (1887-1955), Gammal Fäbodpsalm

und vieles mehr...

Referenzen

- Nicolas Ousseni: Goldmedaille bei dem "European Competition for Young Soloist" in Luxemburg, Förderpreis bei dem Wettbewerb "Musikpreis Schloss Waldthausen", Stipendium des "Cap Ferret Music Festival", Solokonzert mit dem Südwestdeutschen Kammerorchester Pforzheim, Akademie für Neue Musik Opus XXI, Augsburger Philharmoniker, Württembergische Philharmonie Reutlingen, Junge Deutsche Philharmonie, Barockensembles Il Capriccio und La Banda.

- Rebekka Zwick: mehrere Preise bei dem "Deutschen Akkordeon Musikpreis" und "Jugend musiziert", Stipendium des Vereins "Yehudi Menuhin - Live Music Now", Kammeroper Hamburg, Junge Oper der Staatsoper Stuttgart, Theater "Die Färbe" in Singen, Konzertreihen des Conservatoire de Charleville-Meziéres (Frankreich), des Forums Deutscher Musikhochschulen (Gladbeck), des Europäischen Kultur-Forums Mainau und der Jazz und Klassiktage Tübingen.