Mala Isbuschka
1/7
5 von 5 Sternen
3 Bewertungen (2 Buchungen)
Ensemble/Musikgruppe, Musikgruppe - andere Kulturen
  • Folk
  • Arabische Musik
  • Osteuropäische Musik
  • Balkan-Musik
  • Musik - Naher Osten
  • Russische Musik
  • Musik - Ferner Osten
  • Klezmer
  • Musikgruppe - andere Kulturen
Standort:
35390 Gießen(DE)
Aktionsradius:
500 km
Gage:
€€
bei eventpeppers:
seit 9/2016

Beschreibung

Wir sind die Band Mala Isbuschka und spielen vorwiegend traditionelle Musik aus Ost-, Westeuropa, Zentralasien und Skandinavien. Wir bauen unsere Konzerte auf dem Konzept einer musikalischen Reise in fremde Kulturen auf.

Die besonderen Melodien werden auf authentischen und exotischen Instrumenten gespielt, was nicht nur ein spezielles Hörerlebnis ist, sondern auch optisch fesseln kann.

Von den Klängen dieser Musik umgeben, kann man die Augen schließen und von fernen Welten träumen. Wie auf einem großen Basar trifft Fremdes auf Vertrautes, viel Buntes mischt sich mit Düften von exotischen Gewürzen und dem Durcheinander der vielen Stimmen. Uns ist es wichtig, zu zeigen, dass die Musik aus verschiedenen Kulturkreisen sich nicht gegenseitig ausschließt oder abstößt, sondern in einem Konzertprogramm wunderschön zusammen klingen kann.

Gerne können Sie uns für ein Konzert buchen. Da wir kammermusikalisch und akustisch spielen, eigenet sich unsere Musik am besten für Kirchen oder kleine Clubs.

Besetzung:

Daria Khoroshilova – Geige, Rebec, Streichpsalter

Markus Wach – Oud, Rubab, Balalaika, Domra, Koboz, Azeri Tar, Komuz, Setar, Rawap, Moso Biwa, Kontrabass etc.

Lena Borchers – Akkordeon, Melodika

Moritz Weissinger – Perkussion, Doumbek, Daf, Riqq etc.

Repertoire

Weltmusik, traditionelle Musik des Orients und des fernen Ostens, Skandinavische Musik, Osteuropäische Folklore, Klezmer, kammermusikalisch

Referenzen

Pressestimmen:

„...eine Band, die die Klischees des Genres nicht bereitwillig bedient - … -, sondern sensibel und detailfreudig umsetzt, was die Lieder an Substanz und Charakter aufzuweisen haben.“

„Emotional und berührend war das Zusammenspiel von Geige, Akkordeon, Perkussion und Balalaika oder Bass. Dabei war den Musikern die Freude an ihren Gesichtern abzulesen. Mit großem Engagement entführten sie das Publikum in fremde Welten.“

Gießener Anzeiger