A Woman`s secret

A Woman`s secret
1/6
5 von 5 Sternen
2 Bewertungen (2 Buchungen)
Ensemble/Musikgruppe, Jazz-Duo
  • Chanson
  • Barmusik
  • Jazz
  • Smooth Jazz
  • Latin
  • Swing
  • Jazz-Duo
  • Jazz-Trio
  • Tanz-/Hochzeitsband
  • Dinnerband
Standort:
04277 Leipzig(DE)
Aktionsradius:
> 1000 km
Gage:
€€
bei eventpeppers:
seit 9/2010

Beschreibung

„A Woman`s Secret“

Cila Hakel (voc)
Kalle Vogel (git)

Wie kommt es, dass eine Münchner Jazzsängerin und ein Leipziger Jazz-und Bluesrockgitarrist zusammenarbeiten?Nicht etwa der Zufall, sondern die romantische Liebe und die Liebe zur Musik sind die ausschlaggebenden Gründe.Nachdem das Herz seine Heimat gefunden hatte musste auch die Stimme Ihren Kompagnon finden.
Voila, Kalle Vogel tauchte auf der Bildfläche auf und es wurde für die erste anberaumte Hochzeit am wunderschönen Tegernsee und anstehende Konzerte geprobt und Demoaufnahmen gemacht.
Einige davon hört Ihr unter Videos und Hörproben.
Zusammen interpretiert das Duo vor allem Jazzstandards wie „Somebody loves me“,
Bossa Nova wie „Black Orpheus“ und Popperlen wie Adele`s „Skyfall“ und was immer Sie sich für Ihre Feierlichkeiten erträumen.

Seien Sie gespannt auf unsere Version!

Viel Freude beim Hören!

Cila Hakel

Die Sängerin Cila Hakel (*11.05.1975) studierte an der
Hochschule für Musik Nürnberg –Augsburg bei Anette
Frank und Reinette van Zijtsfeldt-Lustig. Schon während
des Studiums bewegte sie sich in den verschiedensten Be-
setzungen wie z.B. als Backing Vocals bei Chris de Burgh,
als Gastsolistin beim Aprilscherzo in der Stadthalle Fürth
(mit CD-Produktion) mit Michael Flügel, Norbert Emminger
u.v.a. Nach dem Studium besuchte sie internationale Work-
shops mit Dozenten wie Judy Niemack (USA), Darmon
Meader (USA), Sandy Patton (Schweiz), Louciana Souza
(Brasilien), sowie die „Special Vocal Class“ in Trier mit
Norma Winston (GB), Maria Pia de Vito(I) und Bruno
Castelucci (I).

Karl-Heinz Vogel

Der seit 1995 in Leipzig lebende Jazz- und Bluesrockgitarrist Karl-Heinz Vogel verbrachte seine ersten 19 Lebensjahre in der sächsischen Kleinstadt Waldenburg. Nach einer dreijährigen Musikschulausbildung und Erfahrungen in verschiedenen Jugendbands begann er 1983 seine Profilaufbahn.
1985 übersiedelte er nach Hamburg und setzte dort seine Studien in Jazz, Rock und klassischer Gitarrenmusik fort. Der in der Hansemetropole lebende Zigeunerjazzgitarrist Joe Bawelino sowie der international bekannte Bassist Michael Hauser waren Lehrer und zugleich Inspirationsquellen für Karl-Heinz Vogels Arbeit auf dem Gebiet der Jazzmusik. In diese Zeit fallen Engagements in verschiedenen Jazzformationen und Theaterproduktionen, u.a. am Theater Lübeck. 1987 gründete »Kalle« Vogel, wie ihn nur gute Freunde nennen dürfen, den »Hot Club Hamburg«.
Mitte der 1990er Jahre verlegte Karl-Heinz Vogel seinen Wohnsitz nach Leipzig. Hier initiierte er die Zigeunerkapelle »Trisotto Djangoletto« sowie gemeinsam mit dem Bassisten Kilian Forster die Band »Swinging Strings«. Bei verschiedenen Jazzprojekten, welche von Bebop bis Fusionjazz reichten, arbeitete er u.a. mit Ulla Viol und Andrea Höhnzusammen. Trotz dieser musikalischen Vielseitigkeit blieb der Zigeunerswing für »Kalle« Vogel eine Herzensangelegenheit. Die Liebe zu dieser Musik sowie gemeinsame Sessions und Engagements mit dem Geiger Thomas Prokein führten im Jahre 2002 zur gemeinsamen Gründung des »Hot Club d’Allemagne«. Beflügelt durch diese Zusammenarbeit entstanden zahlreiche Eigenkompositionen, welche neben der Musik seiner großen Vorbilder (Bireli Lagrene, Dorado Schmitt, Lulu Reinhardt, Django Reinhardt, Stochelo Rosenberg, Angelo Debarre), die Konzertprogramme des »Hot Club d’Allemagne« sowie des 2005 gegründeten »Karl-Heinz Vogel Trios« bereichern.

Cila Hakel (vocal)
Mauro Bella (piano)
bei Wunsch mit
Christoph Huber (drums)

Die Sängerin Cila Hakel widmet sich in ihrem aktuellen Programm
“A Woman`s Secret“ dem Thema Weiblichkeit, in der Frau mit ihren schillernden Eigenarten die Hauptrolle spielt.Die Männer besetzen dabei oskarverdächtig die wichtigste Nebenrolle.Getreu dem Motto„It`s the story, not the song“ stellt sie in Friedrich Hollaender`s „Wenn ich mir was wünschen dürfte“ die Philosophie der reifen Lebefrau in den Raum, singt in „Frim Fram Sauce“ von der glücksresistenten Zicke, die nur eines genau weiss:
Wen oder Was sie nicht will!Ob im Restaurant oder in der Liebe, die Magengrube zetert.Schliesslich offenbart sie uns in „Precious treasure“ ihre individuelle Rezeptur des Glücks, nicht ohne die Zutatenliste in groben Zügen preiszugeben.Dabei schlüpft sie sowohl stilistisch als auch musikalisch in die jeweiligen Charaktere und besticht durch ihre Authentizität.
Unterstützt wird sie dabei vom Pianisten Mauro Bella, der die unterschiedlichen Stimmungen meisterhaft in Harmonien übersetzt.
Komplettiert wird das lebendige und humorvolle Duo vom Schlagzeuger Christoph Huber, durch dessen Anwesenheit die Tanzbeine anfangen werden zu zucken.
So gehen Frauenzimmer und Mannsbilder um manch Geheimnis reicher und hoffentlich Lust auf mehr nach Hause!
Und jetzt?
Eigenes Drehbuch schreiben!

Lehrtätigkeit an der Musikschule Hilpoltstein sowie dem Musikinstitut No.I in Kooperation mit dem Musikhaus Klier.

Repertoire

Für Hochzeiten:
"All of me", John Legend
"Skyfall", Adele
"At last"
"I`ve got you under my skin"
"Feeling good"

Referenzen

Auftritte im Jazzstudio Nürnberg, “Jazz an der Donau“ (Straubing), Jazz in der Burg/Burgthann, Jazzfest Franken, Schrannenhalle München,
“Salon Munique” im Café Luitpold München, Jazzbar Vogler München, Hotel Maritim Nürnberg,
"Hotel Bachmair Weissach"/Tegernsee" „Hotel Edelweiss“ in Zürs am Arlberg, Stemmerhof München, Ludwig`s Restaurant, Kulturscheune Eigenart Grün, Stadthalle Röthenbach, Dehnberger Hoftheater, Arvena Park Hotel Nürnberg, Dauphin Speed Event Center Hersbruck, Burg Callenberg, Berufschule Erlangen, Loft Nürnberg, Grünen Halle/Fürth, Kaffee Flamme Fulda, City Kino Hersbruck, New Orleans Festival Fürth, Honky Tonk Festival Paderborn, Honky Tonk Mainz, Honky Tonk Lohr am Main, Altstadthof Nürnberg, Musikfestival Erlangen, DB Museum Nürnberg, Grand Hotel Nürnberg, Stadthalle Erlangen, Orangerie Ansbach, Markgrafensaal Neustadt/Aisch